Sponsoren

25 Euro Gutschrift

Neue Einträge

Über den Autor

    Trading ist eines meiner Hobbys, deshalb möchte ich euch hier meine Trades vorstellen. Um das ganze interessanter zugestalten sollt Ihr mitentscheiden, welche Aktie soll als nächstes gekauft werden oder wo sind die Stopps zu setzen. Ich betreibe neben diesen Blog auch noch ein umfangreiches
  • Börsenportal
  • Ich wünsche euch viel Spaß auf meiner Seite.

    Martin Brosy

Archiv

Probedurchgang an der NYSE

Autor: admin

Am 7. November soll es endlich soweit sein. Dann geht das US-amerikanische Unternehmen Twitter an die Börse. Das soziale Netzwerk, das zu den beliebtesten weltweit gehört, macht es so seinen Kollegen von Facebook nach, die schon im vergangenen Jahr an der Nasdaq starteten. Neben dem Unternehmenskauf und dem Krisenmanagement ist der Börsengang nun einmal zu einem der wichtigsten Schritte in den großen Konzernen geworden. Twitter möchte es sich da nicht nehmen lassen, auch mit von der Partie zu sein. Nun wurde zwei Wochen vor der geplanten Erstnotierung an der NYSE (New York Stock Exchange) ein Testlauf absolviert, damit es zum Start der Twitter Aktie nicht zu einem ähnlichen Chaos kommt, wie es vor über einem Jahr beim Handelsstart von Facebook geherrscht hatte.

Immerhin handelt es sich um den größten Börsengang eines Internetunternehmens seit Facebook. Im Mai 2012 hatte die Facebook Aktie im Zuge eines unheimlichen Medienaufkommens an der Nasdaq für Aufregung gesorgt, da das System aufgrund der gewaltigen Menge an Ordern völlig überfordert war und zusammenbrach. Der Handel wurde so immens verzögert und zahlreiche Marktteilnehmer mussten herbe Verluste hinnehmen. Die Facebook Aktie hatte lange an diesem chaotischen ersten Handelstag zu knabbern und rutschte monatelang in den Keller.

Twitter will nicht, dass sich ähnliche Szenarien auch bei ihrem eigenen Börsengang wiederholen. Deshalb geht der Kurznachrichtendienst auf Nummer sicher. Es probten Börsenmitarbeiter, Techniker und Marktmacher in New York nun den Ernstfall und simulierten in verschiedenen Durchgängen den Börsengang von Twitter. Noch nie hatte es an der NYSE eine solche Probe gegeben, doch der Börse selbst ist schließlich daran gelegen, dass ihr ein Zwischenfall wie er der Nasdaq passiert ist, nicht auch unterläuft. Der Test soll allerdings äußerst erfolgreich abgelaufen sein. Also aufgepasst, liebe Anleger. Die Twitter Aktie wird höchstwahrscheinlich ab Anfang November zu haben sein. Investoren und Marktteilnehmer warten jetzt schon gespannt darauf.

  • Share/Bookmark
Abgelegt in: Allgemein Kommentare(0) Oktober 2013

Der richtige Umgang mit einem binären Optionen Broker

Autor: admin

Der Handel mit binären Optionen steckt immer noch in seinen Kinderschuhen, da diese Art des Börsenhandels der Öffentlichkeit erst seit dem Jahr 2008 zugänglich ist. In dieser kurzen Zeit von lediglich fünf Jahren ist die Branche jedoch explodiert. Tausende handeln jeden Tag mit binären Optionen und neue Händler kommen stündlich online. Diese wachsende Beliebtheit hat auch zu einer Zunahme in der Anzahl der Handelsplattformen für Binäroptionen und Online-Makler geführt, von denen leider nicht alle seriös oder vertrauenswürdig sind.

Es besteht kein Zweifel, dass der Handel mit binären Optionen sehr profitabel sein kann, aber nur für diejenigen, die wissen, was sie tun. Damit meine ich Menschen, die sich die Zeit nehmen, etwas über die von ihnen benutzten Anlagewerte zu erfahren, zu lernen, wie die Märkte funktionieren und die sich natürlich auch über die verschiedenen Handelsstrategien informieren, die beim Handel mit binären Optionen angewandt werden können. Einmal mit diesem Wissen ausgerüstet, kann der Handel mit binären Optionen eine sehr lukrative Investmentmöglichkeit sein. Dieses Wissen wird jedoch nur dann Früchte tragen, wenn es in Verbindung mit einem zuverlässigen und vertrauenswürdigen Handelspartner benutzt wird und bei so vielen Maklern und Plattformen für den Online-Handel mit binären Optionen heutzutage kann es sehr schwer sein, die richtige Wahl zu treffen.

In diesem Artikel werden Sie erfahren, wie man einen Binäroptionen-Makler wählt, einen Makler, dem Sie vertrauen können und der es Ihnen ermöglicht erfolgreich zu handeln.

Lizenziert:

Es ist immer am besten, mit geregelten binäre Option Broker handeln. Einige Makler werden von Aufsichtsbehörden lizenziert; ist ein Makler lizenziert, dann muss er einen ehrlichen und transparenten Service liefern. Einige nicht-lizenzierte Makler bieten jedoch ebenfalls ein hohes Maß an Service, Transparenz und Zuverlässigkeit. Wenn ein Makler nicht lizenziert ist, dann sollten Sie sich ansehen, wie lange er schon sein Geschäft betreibt und die Menge der unabhängigen Kundenbewertungen, die Online verfügbar sind, in Betracht ziehen.

Verfügbare Anlagewerte (Assets):

Obwohl es Online viele Makler gibt, so sind sie doch nicht alle gleich, was die für den Handel zur Verfügung stehenden Anlagewerte betrifft. Einige Makler bieten nur eine begrenzte Anzahl von Anlagewerten an und andere stellen Ihnen Hunderte zur Auswahl.

Bei der Entscheidung, welchen Makler man benutzen soll, ist es immer am besten denjenigen zu wählen, der eine breite Palette an Anlagewerten anbietet. Damit können Sie Ihr Options-Portfolio diversifizieren, und, was noch viel wichtiger ist, es gibt Ihnen die Chance, die Anlagewerte zu finden, die Sie wirklich interessieren, und bei denen es Ihnen Spaß macht, mehr zu erfahren und über die man leicht Informationen erhalten kann.

Interface & Geschwindigkeit:

Der Handelsbereich sollte einfach zu navigieren und intuitiv sein. Das Letzte, was Sie brauchen, wenn Sie mit Optionen handeln, ist ein klobiges Interface, das schwer zu navigieren ist.

Ein wichtiger Bestandteil eines jeden Interface ist die Geschwindigkeit, die entscheidend sein kann. Wenn Sie mit Optionen handeln, müssen Sie den von Ihnen beabsichtigten „Strike Price” (Ausübungspreis) treffen. Das Interface einiger Makler kann langsam und nicht sehr reaktionsfreudig sein, was Ihnen letzten Endes Ihr Geld kostet.

Handwerkzeug & Quellen

Beim Handel benötigen Sie die richtigen Werkzeuge und Quellen. Ein Top-Makler bietet Ihnen aktuelle Handelsgrafiken, die Möglichkeit mehrere Optionen gleichzeitig zu handeln sowie relevante Informationen, wie Aktualisierung von Finanz-Nachrichten und Mitteilungen über die Vergangenheit des Handels.

Auszahlungen:

Wenn Sie Ihre Handelspositionen abgeschlossen haben, muss es Ihnen letzten Endes möglich sein, Ihre Gewinne zu erhalten. Bei einigen Maklern gibt es Beschränkungen für die Auszahlungen; diese können die Form eines Konto-Mindestbetrages haben, den Sie investieren müssen, bevor Sie Auszahlungen verlangen können oder Sie müssen eine bestimmte Anzahl von Tagen nach Ihrer letzten Einzahlung warten, bevor Sie Ihnen zustehende Gelder abheben können.

Bei der Auswahl eines Maklers ist es sehr wichtig in dem Kleingedruckten auf die Auszahlungs-Vorraussetzungen und -Optionen zu achten.

Demo-Konten & Funktionen:

Jeder Binäroptionen-Makler, der sein Salz wert ist, bietet eine Form von Demo-Konto mit welchem Sie das Handelssystem selbst ausprobieren können. Das ist aus zwei Gründen sehr wichtig: Erstens können Sie sehen, wie das Interface arbeitet und zweitens können Sie üben und Ihre Fähigkeiten in einer risikofreien Umgebung verbessern.

Wenn Sie an den Handel mit Binäroptionen denken, aber bisher unsicher waren, was Sie von einem Makler erwarten sollen, so hoffe ich, dass diese Orientierungshilfe Ihnen dabei helfen wird, die richtige Entscheidung zu treffen.

  • Share/Bookmark
Abgelegt in: Allgemein Kommentare(1) Oktober 2013

Trading mit Bedacht und Köpfchen

Autor: admin

Mit den neusten Computertechniken und zahlreichen Möglichkeiten, die man online heutzutage hat, ist das Trading im Internet inzwischen bei Anlegern keine Seltenheit mehr. So lässt sich mit etwas Glück in kürzester Zeit ordentliches Geld machen. Die Entwicklungen an den Börsen spielen hierbei natürlich weiter eine wichtige Rolle und egal ob man sich mit dem Handel am Forex Markt oder mit binären Optionen beschäftigt, die ursprünglichen Handelsregeln gelten selbstverständlich auch hier. Sich regelmäßig über die Entwicklungen an den Märkten und in der Finanzpolitik der wichtigsten Volkswirtschaften zu informieren, gehört mit dazu. Glücklicherweise ist das World Wide Web eine wunderbare Quelle für die besten Informationen. Auf Seiten wie heibel-ticker.de erfährt man Neuigkeiten über alles, was man als Trader wissen muss.

Was macht eigentlich einen guten Trader aus? So ganz einfach ist diese Frage gar nicht zu beantworten. Die gehörige Portion an Grundkenntnissen kann natürlich nicht schaden. Wer als Neueinsteiger an die Sache herangeht, sollte sich also zumindest grob über die Märkte und ihre Entwicklungen belesen und nicht munter drauflostippen, doch wichtig ist auch zu beachten, dass man den richtigen Punkt finden muss, an dem man aufhört. Es ist schließlich nicht so einfach, dass man den Computer anmacht, kurz etwas tippt und daraufhin schon der große Gewinn ins Haus flattert. Doch das krasse Gegenteil davon, nämlich von frühmorgens bis spät in die Nacht am Rechner zu sitzen, kann auch nicht gesund sein.

Vor allem weil die Gewinnchancen dadurch nicht unbedingt steigen. Je mehr Zeit man mit dem Traden verbringt, desto mehr lässt nach einer Weile auch die Konzentration nach. Wer einen guten Gewinn nach einer  gewissen Zeit gemacht hat, sollte nicht gierig werden und immer mehr wollen, denn schnell hat man dann seinen Tagesgewinn wieder verloren. Jeder neue Trade ist ein Risiko und wenn es bisher ganz gut lief, dann muss man das Schicksal schließlich nicht herausfordern und dabei möglicherweise alles verlieren.

  • Share/Bookmark
Abgelegt in: Allgemein Kommentare(0) Oktober 2013