Sponsoren

25 Euro Gutschrift

Neue Einträge

Über den Autor

    Trading ist eines meiner Hobbys, deshalb möchte ich euch hier meine Trades vorstellen. Um das ganze interessanter zugestalten sollt Ihr mitentscheiden, welche Aktie soll als nächstes gekauft werden oder wo sind die Stopps zu setzen. Ich betreibe neben diesen Blog auch noch ein umfangreiches
  • Börsenportal
  • Ich wünsche euch viel Spaß auf meiner Seite.

    Martin Brosy

Archiv

Brauchen sie eine Strategie, um effektiv zu handeln?

Autor: admin

Anleger, die sich im Handel an den internationalen Finanzmärkten engagieren, sollten sich vor dem Kauf von Finanzprodukten in jedem Fall die richtige Strategie zurechtlegen. Natürlich ist es durchaus möglich, auch ohne Strategie einige gute Entscheidungen zu treffen und sich so Renditen zu sichern. Langfristig ist es allerdings sehr unwahrscheinlich, dass diese Renditen tatsächlich nachhaltig sind, wenn man sich allein auf das Glück und seinen guten Instinkt verlässt.

Grundsätzlich spielt es kaum eine Rolle, in welche Wertpapiere man investieren möchte – eine Strategie sollte immer die Grundlage der Anlageentscheidungen sein. Besonders gilt das natürlich für eher spekulative Anlageformen wie den Forex-Handel oder das sogenannte Spreadbetting. Bei diesen Varianten können Anleger zwar innerhalb kürzester Zeit hohe Renditen erzielen. Umgekehrt sollten Investoren jedoch auch beachten, dass sie Verluste erleiden können, die über Ihre Einlagen hinausgehen können, wenn sich der Markt in eine Richtung bewegt, die sie nicht vorhergesagt hatten.

Bei der Suche nach der richtigen Strategie für das individuelle Trading-Verhalten haben Händler eine große Auswahl. Beim Spreadbetting kann man sich beispielsweise dazu entschließen, aktuellen Trends im Markt zu folgen oder mit dem sogenannten Reversal Trading darauf zu setzen, dass diese Trends sich umkehren. Im zweiten Fall warten Anleger vor allem auf die richtige Gelegenheit zum Einstieg, während sie im ersten Fall rechtzeitig vor der Umkehr eines Trends aus einem Wert aussteigen wollen. Diesen grundlegenden Unterschied muss man natürlich auch bei der Analyse der Kurse bedenken.

Neben diesen beiden grundlegenden Strategien gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Varianten. Beim Range Trading etwa werden Unterstützungs- und Widerstandslinien für den Kurs eines Basiswerts definiert. Anleger, die sich für diese Strategie entscheiden, setzen dann darauf, dass der Kurs innerhalb dieser beiden Grenzen verläuft. Bei der Breakout-Strategie geht es im Gegensatz dazu nur darum, ob und vor allem wann der Kurs aus diesen Grenzen ausbricht.

Für all diese Strategien ist eine technische Analyse der Kurse eines bestimmten Basiswerts ausschlaggebend. Bei dieser Analyseform wird der Verlauf des Kurses über einen gewissen Zeitraum hinweg betrachtet, aus diesem Verlauf lassen sich dann mögliche Trends sowie andere Informationen wie Unterstützungs- und Widerstandslinien ableiten. Natürlich ist eine solche Analyse nicht in jedem Fall korrekt, schließlich wirken sich eine ganze Reihe von Faktoren auf Kurse aus, die nicht alle von einem Anleger vorhergesehen werden können. Wer jedoch bei der gleichen Strategie bleibt und das damit verbundene Handwerk beherrscht, kann in der Regel über einen gewissen Zeitraum hinweg relativ hohe Renditen erzielen.

Wer sich nicht mit der technischen Analyse von Kursen beschäftigen will, kann auch auf das sogenannte News-Trading setzen. Bei dieser Strategie betrachten Anleger vor allem Nachrichten, die sich auf bestimmte Unternehmen, Branchen oder andere Werte auswirken. Das können zum Beispiel die Quartalsberichte eines Unternehmens oder Daten zum Wirtschaftswachstum eines Landes sein. Solche Nachrichten wirken sich natürlich auf die Kurse an der Börse aus. Wer die Wirkung richtig vorhersagt, kann mit diesem Wissen ebenfalls sehr gute Renditen erzielen.

Mehr Informationen und Zugang zum Devisenhandel finden Sie auf www.etxcapital.de.

  • Share/Bookmark
Abgelegt in: Allgemein Kommentare(0) Mai 2013

Hinterlasse eine Nachricht

Security Code: