Sponsoren

25 Euro Gutschrift

Neue Einträge

Über den Autor

    Trading ist eines meiner Hobbys, deshalb möchte ich euch hier meine Trades vorstellen. Um das ganze interessanter zugestalten sollt Ihr mitentscheiden, welche Aktie soll als nächstes gekauft werden oder wo sind die Stopps zu setzen. Ich betreibe neben diesen Blog auch noch ein umfangreiches
  • Börsenportal
  • Ich wünsche euch viel Spaß auf meiner Seite.

    Martin Brosy

Archiv

Was sind die wichtigsten Vorteile des CFD?

Autor: admin

Bei einem CFD (Differenzkontrakt, „contract for difference“) wird zwischen den beiden Vertragsparteien der Austausch von Wertentwicklungen und Erträgen gegen eine laufzeitabhängige Zinszahlung vereinbart.

Von steigenden und fallenden Kursen überdurchschnittlich profitieren
Vorteil eines CFD ist die Vereinfachung des Positionstradings. Der Anleger kann zu jedem Zeitpunkt während eines Handelstages durch Eingehen einer Long- bzw. Shortposition auf steigende, aber auch auf fallende Kursbewegungen setzen und seine Anlagestrategie mit hoher Ausführungsgeschwindigkeit umsetzen. Während Privatanlegern grundsätzlich ein Leerverkauf von Aktien untersagt ist, können CFD-Anleger im Rahmen einer Short-Position gleichwohl von fallenden Kursen profitieren. CFD eröffnen einem Anleger also in jeder Marktsituation überdurchschnittliche Renditechancen.

Hebelwirkung und Liquiditätsschonung
Da nicht der gesamte Gegenwert des Basiswertes bereitgehalten werden muss, lässt sich zudem eine – anlegerindividuell festlegbare – Hebelwirkung erzielen. Dem Anleger stehen CFD mit unterschiedlichsten Hebelwirkungen (teilweise mit einem Hebelfaktor von 100, aber auch z. B. mit einem zwanzigfachen Hebel) zur Verfügung. Beim Erwerb eines CFD ist ein im Vergleich zum Preis des Basisproduktes geringerer Kapitalaufwand erforderlich, so dass der Anleger einen erheblichen Liquiditäts- und damit auch einen Zinsvorteil im Vergleich zu einer Direktanlage erzielt. Die Liquiditätsschonung, die mit jedem einzelnen CFD-Erwerb verbunden ist, ermöglicht ferner eine größere Risikostreuung durch Erwerb verschiedener CFD mit unterschiedlichen Basisprodukten.

Liquiditätsstarke Märkte
Besonders gut eignen sich Märkte mit großer Liquidität (wie z. B. Währungen, Rohstoffe, Indizes, aber auch große Einzelwerte) für den CFD-Handel. Dabei stehen dem Anleger CFD auf zahlreiche Basiswerte zur Verfügung. Bereits mit kleinen Positionen erschließt sich ein CFD-Anleger alle weltweiten Kapitalmärkte, die privaten Investoren früher verschlossen blieben. Liquiditätsstarke Märkte ermöglichen ihm aber auf Wunsch auch größere Transaktionen.

Vielfältige Anlagestrategien
Mit Hilfe von CFD lassen sich vielfältige Anlagestrategien umsetzen. Zu ihnen gehört auch die – konservative – Absicherung z. B. von vorhandenen Wertpapierpositionen bei zu erwartenden kurzfristigen Kursverlusten durch Eingehen einer CFD-Shortposition.

Transparenz des CFD-Handels
Käufe und Verkäufe von CFD orientieren sich sehr nah an den aktuellen Börsenkursen, so dass jederzeit ein hohes Maß an Transparenz hinsichtlich der gestellten CFD-Kurse gegeben ist. Beim „Direct Market Access“ greift der Anleger unmittelbar auf die Orderbücher der Börsen zu und erhält somit zusätzliche Sicherheit durch den von den Börsen überwachten Handel. Eine komplizierte Ermittlung der aktuellen CFD-Preise oder die Berücksichtigung z. B. von Schwankungsbreiten (Volatilität) oder Restlaufzeiten entfällt. Das Anlageergebnis hängt ausschließlich von der Entwicklung des zugrundliegenden Basiswertes ab.

Geringe Kosten und unbeschränkte Laufzeiten
CFD verfügen über einfache Kostenstrukturen und unterliegen keinen Laufzeitbeschränkungen. Außerdem erleichtern gesunkene Transaktions- und Finanzierungskosten die Umsetzung auch mittelfristiger Anlagestrategien. Zinskosten fallen bei einem Intraday-Handel ohnehin nicht an. Erst beim Halten einer Position von einem zum nächsten Tag (über Nacht) entstehen Finanzierungskosten. Die unbeschränkten CFD-Laufzeiten ermöglichen es den Anleger zudem, bei einer zunächst für ihn ungünstigen Kursentwicklung die Position beizubehalten und erst bei günstigen Kursen zu einem späteren Zeitpunkt zu verkaufen.

Jeder Anleger, der in CFD investieren möchte, muss beachten, dass er zwar von Kursbewegungen, die in seinem Sinne verlaufen, vollumfänglich profitiert, dass aber seiner Einschätzung entgegengesetzte Kursentwicklungen zu hohen Verlusten bis hin zu einem Totalverlust  oder sogar zu einer Nachschusspflicht führen können. Ein Anleger darf stets nur solche Investitionen tätigen, die seinem Kenntnisstand und seinen finanziellen Möglichkeiten entsprechen.

Grundsätzlich gilt: Es ist wichtig zu beachten, dass während Investoren von einer gesamten Preisbewegung in einem positiven Szenario in der Lage sind zu profitieren, sie auch nachteilig gefährdet wären, wenn sich der Markt in die entgegengesetzte Richtung bewegen würde.

Mehr Informationen und Zugang zum Devisenhandel finden Sie auf www.etxcapital.de.

  • Share/Bookmark
Abgelegt in: Allgemein Kommentare(0) März 2013

Hinterlasse eine Nachricht

Security Code: